Autorinnen und Autoren

Die Anerkennung und Nennung von Autorinnen und Autoren bei Nachrichten und Analysen ist noch nicht ausdiskutiert und vorläufig nicht ganz befriedigend gelöst. Das dürfte zwar nicht eine besonders wichtige Frage sein und die vorläufige Regelung entspricht nicht unbedingt dem Personalisierungs-Trend: Was anderswo sinnvoller sein mag, soll allerdings hier gerade nicht im Vordergrund stehen.

Diese Frage wird im Rahmen des DfC 1003 aufgeworfen und diskutiert: Kommentare willkommen!

Zumindest vorläufig können allgemeine Digi-Oek.ch-Beiträge auch im Sinne und Namen des Projektes und nicht immer im Namen einer Person veröffentlicht werden.

Fachlicher Beirat

Ein fachlicher Beirat ist mittelfristig vorgesehen, aber noch nicht bestimmt.

Personen, wer macht was

Sobald sich bei diesem kleinen Projekt Personen auflisten lassen, die mitarbeiten, tun wir das gerne. Vorerst lässt sich die Situation so beschreiben:

  • Mittels «Drafts for Comments» (DfC), so die Hoffnung, werden mit der Zeit kleinere und grössere Beiträge erwartet.
  • Auch mit der vorläufigen Regelung im DfC 1003 sind alle Personen wichtig, die kommentieren, beitragen, kritisieren. Hinzu kommt die nachfolgend erwähnte Geschäftsstelle, welche ein Ein-Personen-Vorhaben ist, aber gelegentlich oder vorübergehend mit wichtiger Unterstützung rechnen kann.
  • Fachleute, Forschende und alle interessierten Personen arbeiten an ihrem angestammten Platz und tragen hoffentlich künftig mit ihrer Expertise unentgeltlich und im Interesse aller zu diesem Projekt bei.

Geschäftsstelle

Auch bei diesem kleinen Projekt wird der Begriff “Geschäftsstelle” verwendet. Wie bei Digi-Oek.ch sind bei manchen Organisationen und Vereinen Geschäftsstellen zu finden, welche beispielsweise herkömmliche Vereinsstrukturen ergänzen. Die Verantwortung bleibt aber beim auftraggebenden Verein Forschungsstelle Digitale Ökonomie.

Geschäftsstelle:
Robert Würgler (wue), interimistischer Geschäftsleiter
Geschäftsstelle a. i. betrieben durch:
Würgler Economic Research GmbH, Bern

Würgler ist Unternehmer in Bereichen der Wirtschaftsinformatik und in der klassischen Unternehmensberatung. Dazu gehören Strategie, Organisationsarchitektur und Veränderungsprozesse. Häufig geht es um informations- und kommunikationstechnische Projekte. Zu seinen Lieblingsthemen im Gebiet der «Digitalisierung» gehören Cyber-, digitale und nicht-digitale Sicherheitsökonomik. Er ist in den unterschiedlichsten Branchen tätig, so auch im Gesundheitswesen. Würgler findet, “Ökonomik” oder ökonomische Themen ähneln und ergänzen sich branchenübergreifend manchmal mehr, als man erwarten würde, ob es “Digitalökonomie”, “Gesundheitsökonomie” oder “Sicherheitsökonomie” … sei.