Die Schwerpunkte ergeben sich aus dem Interesse und der Beteiligung. Das bringt der (vorläufig) wenig eingeschränkte Ansatz mit sich.

Schwerpunkte

Im Mittelpunkt des Interesses stehen Digitalthemen und Fragen rund um den Begriff «Digitalisierung».

Zu den konkrete Themenfeldern können gehören:

Sicherheitsökonomik, Daten-Thematik (Big Data, Small Data, Smart Data, x Data, Datenökonomik, Data Science), Sicherheit und Privatshäre, Financial Technology (FinTech, Finanztechnologie), E-Health und allgemein die Thematik Gesundheitsökonomie, wozu etwa Digitalisierung im Gesundheitswesen gezählt werden kann.

Nebst diesen bekannten Begriffen - vielleicht sind es teilweise auch Schlagworte - gehören stets die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von (nicht) vorauszusehenden Entwicklungen thematisiert.

Mit dem Vorschlag, ab 2020/2021 «Drafts for Comments» (DfC) einzuführen, soll ein Entwurf einer Arbeit kommentiert und diskutiert werden können. Expertise und Fachwissen von Dritten kann die Qualität, Aussagekraft und Akzeptanz eines Beitrages zu einem Digitalthema erhöhen.

Grundsätze

  • Wichtige Stichworte: Unabhängig, transparent, unparteiisch.
  • Grundlage: Die Basis bilden wissenschaftlich fundierte bzw. Forschungs-Erkenntnisse.
  • Meinungen sind als solche erkennbar.
  • Netzwerk: Plattform, um einen Austausch insbesondere zwischen Forschung und Berufsleuten, Unternehmern und dem interessierten Publikum zu ermöglichen.
  • «Drafts for Comments» (DfC): Fachleute, Forschende und alle interessierten Personen sollen mit ihrer Expertise und ihrem Wissen dazu beitragen, dieses einer interessierten Öffentlichkeit weiterzugeben.
  • Digital und analog soll nicht gegeneinander ausgespielt werden, um unvoreingenommen und mit geringer Verzerrung (Bias) an ein Thema herangehen zu können.

Was ist an diesem Vorhaben speziell?

Da es seit Jahren zahlreiche Projekte geben dürfte, die sich mit Digitalthemen befassen, stellt sich die Frage: Was ist besonders an Digi-Oek.ch? Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal? Die folgenden Ansätze sind noch bei Weitem nicht erreicht. Und als “besonders” wollen wir uns auch nicht unbedingt fühlen.

Digi-Oek.ch soll

  • sich mit Forschung beschäftigen, aber diese eher kommentieren, zusammenfassen, diskutieren und vermitteln; dabei
  • den Austausch von und mit Fachleuten, Wissenschaft und Forschung, Berufsleuten, Unternehmern und dem interessierten Publikum ermöglichen - ein hoch gestecktes Ziel!
  • tendenziell versuchen, bei ausgewählten Themen einen Überblick zu verschaffen.
  • nicht journalistische Arbeit nachahmen, aber sich primär Digitalthemen und der Forschung dazu widmen, und will somit auch
  • keine enzyklopädische Arbeit imitieren, ausser dass eine gute Enzyklopädie sicher ebenfalls den Anspruch hat, fundierte Quellen zu berücksichtigen.

Natürlich ist - wie immer - die Selektion nie völlig ohne Verzerrung, beispielsweise bei der Wahl der referenzierten Studien oder der Themen. Hilfreich könnten künftig Kommentierungen von Fachleuten sein im Sinne der neuen «Drafts for Comments» (DfC).